Mittelburgenland

Mittelburgenland

Weinanbaufläche 2.117 ha

Das Mittelburgenland wird auch als Blaufränkischland bezeichnet, da in diesem Weinbaugebiet der Blaufränkisch auf fast zwei Dritteln der gesamten Fläche vorherrschend ist. Das Gebiet ist an drei
Seiten von Gebirgen umschlossen und nur nach Osten hin offen. Das pannonische Klima begünstigt die Reife der Trauben. Sehr schwere Böden aus Lehm und teilweise auch Schotter und Sand bringen schwere, gehaltvolle und markante Rotweine hervor. Die bekanntesten Orte sind Deutschkreutz, Horitschon, Raiding, Neckenmarkt und der Thermenort Lutzmannsburg.

Weitere Kategorien